Papst Franziskus spricht vor der UN Vollversammlung, Foto: United Nations Photo / Flickr.com / CC BY NC ND 2.0Papst Franziskus hat vor der UN-Vollversammlung starke Worte zur Verteidigung des Lebens und der Familie gefunden. In seiner Eröffnungsrede vor über 140 Staats- und Regierungschefs am 25. September 2015 in New York mahnte Franziskus mit Blick auf die neue UN Agenda für nachhaltige Entwicklung (“2030 Agenda for Sustainable Development”), dass integrale menschliche Entwicklung das Lebensrecht (“right to life”) zur Grundlage habe. Die Familie sei die Keimzelle für jede soziale Entwicklung (“the primary cell of any social development”). Die Rede wurde mehrfach vom Applaus des Auditoriums unterbrochen.

 

In seiner ca. 40-minütigen Rede stellte Franziskus den Zusammenhang zwischen der Biologie des Menschen und der Natur stark heraus. An einem Punkt wies er darauf hin, dass die Verteidigung des Lebens, inklusive des ungeborenen Lebens, dem Sprechen über die Umwelt vorausgehen muss.

Die Verteidigung der natürlichen Ehe verknüpfte er mit der Natur selbst. Franziskus sprach sich für das Vorrecht der Familie zur Erziehung der Kinder aus (“primary right of the family to educate its children”), welches die Basis für die Umsetzung der UN Agenda sei.

Aufsehen erregte der Ausdruck “ideologische Kolonisation” (“ideological colonization”). Viele Beobachter sehen darin eine indirekte Kritik des Papstes an der Verbindung von Entwicklungshilfe mit Propaganda für Abtreibung und Homosexualität.

Wörtlich sagte Franziskus:

“Ohne die Anerkennung bestimmter, unbestreitbarer, natürlicher, ethischer Grenzen (...), laufen einige Ideale der UN-Charta Gefahr, zu einer unerreichbaren Illusion zu werden, oder sogar schlimmer, zu leerem Geschwätz, das als Deckmantel für jede Art von Missbrauch und Korruption dient oder um eine ideologische Kolonisation zu betreiben, indem anormale Lebensmodelle und -stile aufgezwungen werden, die der Identität der Völker fremd und letztlich unverantwortlich sind.”

(“Without the recognition of certain incontestable natural ethical limits (...) the ideal (...) risks becoming an unattainable illusion, or, even worse, idle chatter which serves as a cover for all kinds of abuse and corruption, or for carrying out an ideological colonization by the imposition of anomalous models and lifestyles which are alien to people’s identity and, in the end, irresponsible.“)

Mehr dazu unter C-Fam.org: https://c-fam.org/friday_fax/pope-speaks-out-for-unborn-natural-family-in-un-address/

Videoaufzeichnung der vollständigen Rede von Papst Franziskus vor der UN Vollversammlung: https://www.youtube.com/watch?v=RJXnTb47GEc

Englische Transkription der vollständigen Rede von Papst Franziskus vor der UN Vollversammlung: https://tribwpix.files.wordpress.com/2015/09/un-general-assembly-address-english.pdf


 

Willkommen auf unserer Homepage!

Der Durchblick e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der sich für die Verkündigung des katholischen Glaubens sowie für das Lebensrecht einsetzt.

 

Zitat des Moments

»Wir wissen, daß wir tatkräftige Verkünder nur dann sind, wenn wir es verstehen, im Gebet niederzuknien und die Hände zum Himmel zu erheben.«

Papst Benedikt XVI . an die Generalversammlung der Päpstlichen Missionswerke in Rom