Am 20. Oktober veranstaltet die Bürgerinitiative Faire Medien ein Podiumsgespräch zur Qualitätskontrolle im Bayerischen Rundfunk. Gesprächsgäste sind der Vorsitzende des BR-Rundfunkrates, Dr. Lorenz Wolf, der Kommunikationswissenschaftler Professor Hans-Mathias Kepplinger, die Publizistin Gabriele Kuby und Thomas Schührer von der Initiative Faire Medien. Die Moderation der Diskussion übernimmt der Journalist und Leiter der Agentur „Ragg´s Domspatz“, Michael Ragg.

 

In der Podiumsrunde wird darüber gesprochen, nach welchen Kriterien der Bayerische Rundfunk Beiträge bewertet, in welchem Verfahren Sendungen überprüft werden, wie Betroffene sich gegen verzerrende Berichterstattung wehren können und wie der BR sicherstellt, dass sich Fälle mangelnder journalistischer Sorgfalt nicht wiederholen. Ausgangspunkt der Diskussion sind zwei Programmbeschwerdeverfahren, die innerhalb kurzer Zeit gegen die BR-Autorin Veronika Wawatschek eröffnet worden sind. Die Journalistin hatte in ihren Sendungen wiederholt eine geistige Nähe zwischen engagierten Christen und rechtsradikaler Politik suggeriert.

Das Podium findet statt
am Dienstag, 20.10., 18:30 Uhr (Einlass ab 18:00 Uhr)
im Presseclub München, Marienplatz 22, 80331 München (http://www.presseclub-muenchen.de/)

Teilnahme ist nur möglich nach bestätigter Anmeldung per E-Mail bei Herrn Kramer: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


 

Willkommen auf unserer Homepage!

Der Durchblick e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der sich für die Verkündigung des katholischen Glaubens sowie für das Lebensrecht einsetzt.

 

Zitat des Moments

»Man kann die Lehrautorität der Kirche nicht im Jahr 1962 einfrieren - das muß der Bruderschaft ganz klar sein. Aber manchen von denen, die sich als große Verteidiger des Konzils hervortun, muß auch in Erinnerung gerufen werden, daß das II. Vaticanum die ganze Lehrgeschichte der Kirche in sich trägt. Wer ihm gehorsam sein will, muß den Glauben der Jahrhunderte annehmen und darf nicht die Wurzeln abschneiden, von denen der Baum lebt.«

Papst Benedikt XVI. in einem Brief an die Bischöfe in aller Welt vom 10.3.2009 zur Aufhebung der Exkommunikation der vier Bischöfe der Piusbruderschaft