Imitatio Christi  heißt ein Klassiker der christlichen Spiritualität aus der Feder des Thomas von Kempen († 1471). Wörtlich bedeutet der Titel »Nachahmung Christi«, gewöhnlich wird er aber mit »Nachfolge Christi« wiedergegeben. Die scheinbare Fehlübersetzung trifft den Kern der Angelegenheit, denn wahre Nachfolge ist Nachahmung. »Was nämlich bedeutet folgen, wenn nicht nachahmen?«, fragt einmal der heilige Augustinus.

In den Evangelien beruft Jesus vielfach in die Nachfolge. Diese gibt es im engeren Sinne, in der Form des apostolischen und geweihten Standes, sowie im weiteren Sinne des Lebens als getaufter Christ und Glied der Kirche. Gemeinsam aber ist jeder Form der Nachfolge, daß der Schüler sich von seinem Meister belehren läßt, um so wie Er gesinnt zu sein (Phil 2,5); daß er auch bei schwierigen Unterweisungen in der Schule dessen bleibt, der allein Worte ewigen Lebens hat (Joh 6,68); und daß der Jünger den Fußstapfen seines Herrn folgt, selbst wenn sie deutlich Kurs auf Golgotha nehmen, da nur dieser Weg zur Herrlichkeit der Auferstehung und somit zur vollendeten Nachfolge und Nachahmung Christi führt.

(P. Bernward Deneke)

 

„Der Durchblick“ Nr. 73, Januar 2011

 

 


 
 

Zitat des Moments

»Offensichtlich kommt ein Kirchenoberhaupt schlecht an, das sich nicht dauernd dafür entschuldigt, daß der Katholizismus [...] nicht allen politischen und gesellschaftlichen Modeströmungen hinterherläuft.«

Chefredakteur Roger Köppel in der »Weltwoche« 13/10.